Jürgen Domian übergibt den weißen Hirsch an das Zentrum für Palliativmedizin

/ / 2019, Nachrichten, Top-News

Köln, 5. Juli 2019. Das Zentrum für Palliativmedizin der Uniklinik Köln darf sich über prominenten Zuwachs freuen. Der berühmte weiße Hirsch – über zwei Jahrzehnte fester Bestandteil von Jürgen Domians Sendung im WDR-Hörfunk/1 LIVE und im WDR-Fernsehen – hat ein neues Zuhause bekommen und steht nun in einer gläsernen Vitrine im Foyer des Dr. Mildred Scheel Hauses.

Die offizielle Übergabe des Hirsches fand im Rahmen des Sommerfestes statt, das der Verein „Endlich“ jährlich im Garten des Dr. Mildred Scheel Hauses ausrichtet. Im Beisein vieler Gäste wurde der Hirsch durch die Vorsitzende von „Endlich. Palliativ & Hospiz“, Dr. Birgit Weihrauch, und den Direktor des Zentrums für Palliativmedizin, Prof. Dr. Raymond Voltz, feierlich enthüllt.

Wie Jürgen Domian während der Hirsch-Übergabe berichtete, war die weiße Porzellanstatue eigentlich ein Geschenk eines Mitarbeiters. Kurz vor Ende seiner nächtlichen Telefon-Talks im Winter 2016 hatte sich der Talkmaster dazu entschlossen, den weißen Hirsch, der seine Sendungen knapp 22 Jahre bei etwa 20.000 TV-Stunden begleitete, für einen guten Zweck zu versteigern. 50.000 Euro bot ein Zuschauer dafür, er wollte den weißen Hirsch jedoch nicht behalten, sondern überließ ihn dem Talkmaster, der ihn nun dem Zentrum für Palliativmedizin übergab.

Das Zentrum für Palliativmedizin kann sich aber nicht nur über ein neues Ausstellungsstück freuen. Auch die 50.000 Euro, die bei der Hirsch-Versteigerung herausgekommen waren, kommen der Palliativmedizin der Uniklinik Köln zu Gute. Sie sollen den Grundstock für das geplante stationäre Hospiz bilden: „So etwas gibt es bislang in Deutschland noch nicht“, so Jürgen Domian, „dabei sei es extrem wichtig in Würde sterben zu können.“

Für diesen Zweck hat Jürgen Domian, gleichzeitig Botschafter des Vereins „Endlich. Palliativ & Hospiz“, das Geld dem Förderverein überlassen. Dieser hat für eine würdige Präsentation des Hirsches im Eingangsbereich des Mildred Scheel Hauses gesorgt.

OBEN