Caring Community Köln

Selbstentwicklung der Kölner Stadtgesellschaft im Umgang mit Sterben, Tod und Trauer

Menschen in ihrer letzten Lebensphase haben nur zu circa fünf Prozent ihrer Zeit direkten Kontakt zu Versorgenden wie Ärztinnen und Ärzten und/oder Pflegediensten. Etwa 95 Prozent ihrer Zeit verbringen sie in ihrem ganz normalen Umfeld - mit der Familie, der Nachbarschaft, mit Freunden, (eventuell noch) am Arbeitsplatz oder allein zu Hause. Sie selbst und viele ihrer Mitmenschen sind oftmals überfordert mit dieser Situation.

In welcher Stadt wollen wir leben?

Unter der Fragestellung "In welcher Stadt wollen wir leben?" möchte das Projekt Caring Community Köln nicht nur die Versorger, sondern auch die Kölner Zivilgesellschaft stärken, mit den Themen Sterben, Tod und Trauer umzugehen und uns hin zu einer sorgenden Gemeinschaft - einer "Caring Community" - entwickeln.

Der Verein Endlich Palliativ & Hospiz e. V. engagiert sich im Projekt Caring Community Köln

Der Verein „Endlich“ hat sich als Mitinitiator des Projekts zusammen mit der Stadt Köln, dem Palliativ- und Hospiznetzwerk Köln, dem Palliativzentrum am Universitätsklinikum Köln sowie der AOK zu einer Steuerungsgruppe zusammengeschlossen. Nach der offiziellen Auftaktveranstaltung auf Einladung der Oberbürgermeisterin der Stadt Köln im Alten Rathaus am 15. Januar 2020 wurden inzwischen ein Runder Tisch mit allen wesentlichen Akteuren etabliert und drei Arbeitsgruppen eingerichtet. Moderatoren des Projektes sind die Stadt Köln, Gesundheitsamt, und das Palliativ- und Hospiznetzwerk Köln e.V. Zahleiche Partner unterstützen Caring Community Köln.

Mit finanzieller Unterstützung der Familie-Ernst-Wendt-Stiftung wurde eine kleine Koordinationsstelle eingerichtet (Ansprechpartnerin: Frau Sylvia Herber; Kontakt: info@caringcommunity.koeln).

Der Verein „Endlich“ engagiert sich in vielfältiger Weise und unterstützt z. B. auch Veranstaltungen finanziell, wie die Ausstellung "Noch Mal Leben. Eine Ausstellung über das Sterben“, welche im Rahmen von Caring Community Köln als Gemeinschaftsinitiative im Alten Pfandhaus stattfand.

Das Projekt wird vom Zentrum für Palliativmedizin des UK Köln auch wissenschaftlich begleitet.

Weitere Informationen finden Sie auf der Seite www.caringcommunity.koeln.de

Auf den Bildern: Auftaktveranstaltung Caring Community Köln. Foto: CCK

OBEN