Vorstand

Vorsitz

Dr. Birgit Weihrauch, Vorsitzende

Ärztin/Sozialmedizin, Staatsrätin a.D., ehem. Vorstandsvorsitzende Deutscher Hospiz- und PalliativVerband.

„Leben bis zuletzt und eine würdevolle Betreuung und Begleitung am Lebensende - für diese Ziele der Hospiz- und Palliativbewegung setze ich mich als Ärztin und mit meinem gesundheitspolitischen Engagement seit über 30 Jahren ein. Mit meiner Arbeit für „Endlich“ möchte ich das Palliativzentrum mit seinen beeindruckenden Aktivitäten unterstützen und zu Dialog und Auseinandersetzung in unserer Gesellschaft beitragen.“

- Dr. Birgit Weihrauch, Vorsitzende

Schatzmeisterin & Stellvertretender Vorsitzender

Elke Köppen, Schatzmeisterin

Dipl. Mathematikerin, Projektmanagerin im Ruhestand, seit 2014 ehrenamtlich im Mildred Scheel Haus tätig.

„Mein schwerstkranker Mann, unsere beiden Söhne und ich, haben die liebevolle, herzliche Versorgung unserer Familie in der friedlichen Atmosphäre im Dr. Mildred Scheel Haus erlebt. Diese außergewöhnliche Erfahrung hat mich stark geprägt und bewogen, nach dem Tod meines Mannes mich im MSH ehrenamtlich zu betätigen und den Hospiz- und Palliativgedanken aktiv, auch in Forschung und Lehre, zu unterstützen.“

- Elke Köppen, Schatzmeisterin

Prof. Dr. Norfrid Klug, Stellvertretender Vorsitzender

Ehemaliger Direktor der Neurochirugrischen Uniklinik in Köln. Ehrenamtlicher Mitarbeiter im Hospiz Brühl e.V. (Sterbebegleitung).

„Die hospizliche- und palliativmedizinische Versorgung sehe ich als gesamtgesellschaftliche Aufgabe an. Ich setzte mich dafür ein, beide Bereiche in unserem Klinikum auch im stationären Bereich auf- und auszubauen. Das würde die wissenschaftliche Bearbeitung und Auswertung offener Fragen fördern und die Möglichkeit einer integrativen palliativ-hospizlichen Forschung entscheidend erweitern.“

- Prof. Dr. Norfrid Klug, Stellvertretender Vorsitzender

Beisitz

Dieter Jänsch, Beisitzer

Elektroingenieur i. R., Angehöriger, Mitglied im Verein seit 2009.

„Als betroffener Angehöriger möchte ich mich auch weiterhin in die Arbeit des Vorstandes einbringen, um die Betreuung und das Umfeld der Patienten möglichst angenehm und positiv zu gestalten. Auch wenn die eigenen Erfahrungen in der Station mehr als gut waren, gibt es sicher immer wieder neue Möglichkeiten zur Verbesserung. Bei der Umsetzung dieser Aufgabe möchte ich mithelfen.“

- Dieter Jänsch, Beisitzer

Johannes Boll, Beisitzer

Dipl.-Math., ehem. Abteilungsleiter im Rechenzentrum der Universität zu Köln, im Ruhestand.

„Mein Schwiegervater ist vor einigen Jahren im Dr. Mildred Scheel Haus gestorben. Die Familie konnte ihn in den letzten Stunden seines Lebens Tag und Nacht begleiten. Die kompetente Pflege und Versorgung sowie die freundliche Atmosphäre im Haus haben ein Sterben in Würde ermöglicht und den Angehörigen das Abschiednehmen erleichtert. Die Erinnerung an diese kurze Zeit hat mich motiviert, als Pensionär die aktuelle Arbeit und neue Projekte des Hauses zu unterstützen.“

- Johannes Boll, Beisitzer

Thomas Montag, Beisitzer

Krankenpfleger in der Palliativversorgung seit 1996, Bereichsleitung Öffentlichkeitsarbeit und Qualitätsmanagement im Zentrum für Palliativmedizin der Uniklinik Köln.

„Ein versöhnlicher Umgang mit der Endlichkeit des Lebens ist mir eine Herzensangelegenheit. Meine berufliche Tätigkeit als Krankenpfleger war von Anfang an geprägt von der Pflege und Begleitung schwerstkranker und sterbender Menschen und der ihnen Nahestehenden und hat mich in die Palliativ- und Hospizarbeit geführt. Mit meinem Engagement für „Endlich“. möchte ich die Anliegen des Zentrums für Palliativmedizin der Uniklinik Köln mit den Zielen des Vereins verbinden.“

- Thomas Montag, Beisitzer

David Roth, Beisitzer

Bestatter und Trauerbegleiter, Geschäftsführender Gesellschafter von Pütz-Roth Bestattungen und Trauerbegleitung und der Privaten Trauerakademie.

„Tod und Sterben sind Themen, mit denen sich die meisten Menschen nur im Notfall beschäftigen wollen. Das ist ein großer Fehler. Würden wir uns schon früh im Leben bewusst machen, dass am Ende unserer Tage der Tod auf uns wartet, wir würden wahrscheinlich anders mit unserer Lebenszeit umgehen. Tod und Sterben aus der Tabuzone zu holen und Menschen ein würdiges, friedvolles und schmerzfreies Sterben zu ermöglichen, das ist meine Motivation, mich im Vorstand des Palliativ und Hospiz Vereins zu engagieren.“

- David Roth, Beisitzer

PD Dr. Jens Ulrich Rüffer, Beisitzer

Arzt/Onkologe, Geschäftsführer TAKEPART media & science.

„Als Onkologe habe ich viele Menschen bis zur letzten Lebensphase, häufig bis zum letzten Tag, begleitet. Es war ein Weg, den viele Menschen alleine gehen müssen. Und oft gestaltet sich diese letzte Phase anders als die Menschen sich das vorgestellt haben. Auf der einen Seite realistische Erwartungen und auf der anderen Seite Möglichkeiten für die Umsetzung individueller Vorstellungen vom letzten Lebensabschnitt zu schaffen, das will ich mit "Endlich" erreichen.“

- PD Dr. Jens Ulrich Rüffer, Beisitzer

Prof. Dr. Raymond Voltz

(kooptiertes Mitglied)

Seit 2004 Direktor des Zentrums für Palliativmedizin der Uniklinik Köln und Lehrstuhlinhaber für Palliativmedizin, seit 1985 Engagement für die Hospizidee.

- Prof. Dr. Raymond Voltz

OBEN